Feeds:
Beiträge
Kommentare

Folgendes Video aus amerikanischen Fernsehsendern hat folgende Botschaft :

„Für wen haben sie Geschenke diese Weihnachten gekauft? Es ist ok, sie können es zugeben, wenn sie ein oder zwei Sachen, oder sogar zehn für sich selber gekauft haben!“

http://www.youtube.com/watch?v=TM8L7bdwVaA

So erreichen die Mainstream-Medien eine gewollte Bewertung im Massenmenschen. Diese Taktik kann man auch für politische ´Nachrichten´ annehmen. Von wegen … gut informiert … so funktioniert Gehirnwäsche!

Quelle: http://www.alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/12/die-gleichschaltung-der-us-medien-ist.html

Advertisements

Bedenkenswert für alle die, welche sich für ´kritische´ Zeitgenossen halten, sind die (mutigen) Aussagen des schweizer Bundespräsidenten Ueli Maurer. Solch ein Klartext ist selten zu finden. Man darf sicher annehmen, daß die globalfreundlichen Sende- und Printhäuser dies unverzüglich unter den Tisch fielen ließen. Hier der Beitrag des Nachrichtenportals ´Alles Schall und Rauch´ im vollständigen Wortlaut:

Bundespräsident Ueli Maurer hat anlässlich der Schweizer Mediennacht in Interlaken BE den versammelten Verlegern deutlich die Meinung ins Stammbuch geschrieben. Er sagte, anstatt einen Wettbewerb von Ideen stattfinden zu lassen, herrsche in der Schweizer Medienlandschaft ein „Meinungskartell“ und eine „selbstverfügte Gleichschaltung“.

Es gebe wohl viele Zeitungstitel, aber die Meinungsvielfalt fehle, so Maurer. Die Medien verbreiteten vielmehr Glaubensbekenntnisse und legten politisch korrekte Tabuzonen fest, in denen nicht recherchiert werde: „Gute Diskussionen werden nicht gefördert, sondern verhindert.“

Aus Sicht des Bundespräsidenten leisten die Schweizer Medien damit nicht mehr das, was für einen freiheitlichen Staat nötig wäre: einen Marktplatz der Ideen zu bieten, Missstände aufzudecken und der Politik klarzumachen, was die Bürgerinnen und Bürger beschäftige. Er sei „in echter Sorge“, sagte Maurer den Verlegern. Als Reaktion gab es Buhrufe von den bezahlten Schmierfinken.

Es ist nicht das erste Mal, dass Maurer die Medien heftig kritisiert. Bereits 2009 hat er beim Jahreskongress der Schweizer Verleger den Medien die Leviten gelesen. Damals sagte er, er erkennen in der hiesigen Medienwelt vor allem eine Scheinwelt – eine scheinbare Vielfalt, eine scheinbare Information, eine scheinbare Genauigkeit, eine scheinbar kritische Haltung und vor allem eine zu unkritische Haltung gegenüber den Regierenden.

Ich muss sagen, Ueli Maurer gefällt mir mit der Zeit immer mehr, weil er keine Scheu hat die Wahrheit auszusprechen. Bereits bei seiner 1. August Ansprache drückt er sich deutlich aus. Er sagte, die Schweiz stehe unter Druck und werde vom Ausland genötigt.

„Die Grossen erteilen uns Befehle. Dieser Rückfall in die Machtpolitik gibt mir zu denken“, sagt Ueli Maurer. Für den Bundespräsidenten ist klar: Internationale Organisationen und grosse Staaten setzen auf Macht statt Recht. Die Souveränität kleiner Länder werde verletzt. „Dies bekommt auch die Schweiz zu spüren. Wir werden verunglimpft und erpresst.“

Maurer sagte, „Freiheit und Unabhängigkeit haben unser Land zu dem gemacht, was es heute ist“. Weil unsere Vorfahren frei werden wollten, hätten sie die Schweiz gegründet. Und weil sie frei bleiben wollten, hätten sich die Generationen vor uns immer wieder aufs Neue für dieses Land eingesetzt. „Umso wichtiger ist deshalb, dass das Schweizer Volk zusammensteht und an seinen zentralen Werten festhält“, so der Bundespräsident.

Für mich spielen die Medien die grösste Rolle in diesem Landesverrat, da sie in ihrer Berichterstattung die Interessen des Auslands hauptsächlich vertreten. Sie versuchen den Schweizern einzureden, man müsse den Forderungen der USA und EU nachgeben und sich anpassen. Die Schweizer Tugenden wären altmodisch und längst passe. Wenn man die Schweizer Medien analysiert sieht man deutlich, sie sind total amerikanisiert. Es wird ständig über amerikanische Promis, Filme, Kultur, Produkte und Trends berichtet und dieser Schrott in den Himmel gelobt.

Wenn Madonna in den USA einen Furz abgelassen hat, dann ist das ein Nachricht die wir wissen müssen. Was aber in den Regionen der Welt passiert, die nicht dem Westblock angehören, davon wird uns nichts mitgeteilt. Diese transatlantische einseitige Ausrichtung des Blickwinkels ist nicht mehr zu ertragen. Die Amerikaner machen nur 5 Prozent der Weltbevölkerung aus, aber es wird so getan wie wenn sie der Nabel der Welt und ein gutes Volbild wären. Unsere eigenes Kulturerbe, Bräuche, Traditionen, Sprachen, Musik usw. wird von den Meinungsmachern belächelt und nicht gefördert.

Auch wie man die Weltgeschehnisse interpretieren und welche Meinung man darüber haben soll, wird von den Schweizer Medien vom Ausland übernommen. Was die Globalisten sagen ist richtig. Das heisst, es ist nicht eine neutrale Einstellung, sondern die einseitige anglo-amerikanische-zionistische Weltsicht. Das sieht man daran, wie die Medien die Sanktionen gegen den Iran befürworten, oder aktuell die Kriegshetze gegen Syrien propagieren. Obama ist sowieso der grösste und die Politik der israelischen Regierung wird nie kritisiert.

Es gab mal eine Zeit, da haben die Schweizer Medien vielfältig, unabhängig und kritisch berichtet, also schweizerisch. Heute unterscheiden sie sich in keinster Weise von dem Einheitsbrei und Informationsmüll wie im Ausland. Ist auch klar warum. Aus Spargründen sind die Redaktionen erheblich reduziert worden und man hat den gleichen Copy & Paste Journalismus eingeführt. Es werden die Agenturmeldungen so wie sie alle weltweit erhalten nur noch kopiert und eingefügt.

Wenn man es genau nimmt, haben wir in der ganzen westlichen Welt einen gleichgeschalteten Medienblock, eine einheitliche mediale Propagandamaschine, die uns alle die gleiche Botschaft eintrichtert. Wenn Präsident Maurer von Meinungskartell, Gleichschaltung und politisch korrekte Tabuzonen spricht, dann trifft das nicht nur auf die Schweiz zu, sondern ist eine Tatsache in allen westlichen Staaten.

Quelle: http://www.alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/maurer-schweizer-medien-sind.html

Lange nix gemeldet. Wozu sollte ich auch weiterhin über den kollektiven Irrsinn des Fernsehens informieren? Die kompletten Mainstream-Medien (Funk und Print) sind sich einig, die globalpolitische Agitation und deren Menschenfeindlichkeit nicht zu behindern. Übermorgen jährt sich wieder mal der wahnsinnige Massenmord im World Trade Center. Wer sich ausgiebig mit Fakten beschäftigt hat, weiss, daß hier ein neues Medienjahrtausend eingeleitet wurde – die Epoche ungestrafter Lügen!

Ein hoher Intelligenzquotient schein kein Garant dafür zu sein, daß sein Inhaber auch tatsächlich von dieser Gabe Gebrauch macht. Des Kaiser neue Kleider sind überall verstreut! Das Gros der bürgerlichen Lemminge will in dieselbe Richtung laufen. Die Manipulation der TV-Macht hat ihre Rezipienten fest am Wickel – täglich! Zeitgeist und politisch korrekte Gesinnung werden mühelos geformt. Stereotypisches Wiederholen erschafft den Bürgersklaven von morgen. ´Gehirnwäsche´ war nie Übertreibung. Hier ist ein Beispiel aus Amerika (Originalton) :

 

Die abhängigen Massenmedien informieren täglich die abhängigen Massenbürger. Selten werden letztere mal mißtrauisch und stellen den medialen Wahrheitsgehalt in Frage. Hier ist mal wieder ein Beweis konspirativer Medienpolitik :

http://www.alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/04/medien-werden-furs-lugen-bezahlt.html

Ein lesenswerter Artikel über Political Correctness in einer Mainstreampresse!

Focus Money war auch das einzige Blatt, das 9/11 ehrlich in Frage stellte. Aber es ist eben nur ein Organ des Mainstreams, so daß dieses wichtige Thema nicht wirklich genügend Leser erreicht.

Immerhin!

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-29319/political-correctness-klappe-zu_aid_911015.html

 

Dem Daily Telegraph gelang es, an vertraulich gekennzeichnete „Politische Richtlinien für eine institutionelle Informations- und Kommunikationskampagne“ der EU zu gelangen. Aus dem Text:

 „.. Denn trotz der ´unbestreitbaren Erfolgsgeschichte´ [der EU] habe man feststellen müssen, daß … das Vertrauen in die Brüsseler Institutionen schwinde. Man müsse deshalb die Wahrnehmung, daß die EU eine Ursache dieser Probleme ist, ´umdrehen´ und die Parole kommunizieren, ´mehr Europa und nicht weniger´ sei die Lösung … Ende Januar war bekannt geworden, dass man in Brüssel plant, in allen Mitgliedsländern ´Medienräte´ einzuführen und mit der Befugnis zur Verhängung von Strafen und zur ´Suspendierung´ von Journalisten auszustatten. Diese Medienräte sollen von der EU-Kommission kontrolliert werden, um sicherzustellen, daß sie ´europäischen Standards´ folgen.“

Jetzt zeigt dieser EU-Moloch, unter Führung nicht demokratisch gewählter Vertreter der Neuen Weltordnung, seine diktatorischen Absichten. Was in aller Welt heißt denn „die Wahrnehmung umdrehen“!? Ungeheuerlich! .. DIE WAHRNEHMUNG UMDREHEN !!!

Und „EU-Medienräte“ können per Exekutive nach Bedarf jeden Journalisten mit Berufsverbot bestrafen!!? „Wir machen die Welt, wie es uns gefällt“?

Wozu sollten wir dann überhaupt noch Zeitung lesen oder Rundfunkmeldungen als Wahrheit akzeptieren? Reporter-ohne-Grenzen.de hat noch GAR NICHTS zur geplanten Zensur vermeldet. Hat es ihnen die Sprache verschlagen?

Weiteres zum Thema:

http://www.heise.de/tp/blogs/8/153684

http://pesterlloyd.net/html/1304eumedienstudie.html

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/jetzt-wird-aufgeraeumt.html

http://lupocattivoblog.com/2011/09/16/das-weltbild-der-meisten-menschen-manipulationen-und-falschinformationen%E2%80%A6/

https://rodagon.wordpress.com/2010/09/20/bundesprasident-rat-zur-normung-der-nachrichten/

 

Medienpesto

Mit den Medien kritisch umzugehen heisst das Radio einzuschalten, und sich zu fragen: na, was soll mir denn jetzt wieder eingeredet werden.

Kein kritischer Umgang ist es zu sagen: na, was gibt´s Wichtiges in der Welt.

Denn hier schon überlappen sich Wirklichkeit und Parallelwelt kaum noch. Wer das nicht glaubt, will es in der Regel auch weiterhin nicht glauben. Es ist seine Entscheidung.

Ein kritischer Umgang mit Nachrichten setzt immer voraus, wie ein alter Journalist oder Kriminaler Material zu sammeln, aus Schriftgut, Büchern, DVD-Vorträgen, Internetportalen. Nach und nach, unter Einflechtung eines logischen Verstandes, ergeben sich gewissermassen immer mehr Pixel, die ein weitgehend realistisches Gesamtbild aufbauen.

Die gängigen Medien liefern jede Stunde einige neue Pixel, die alten versickern, manche fehlen ganz. Es reicht aber für eine windschiefe Miniaturansicht, die alle Mediennutzer kennen, und auf dieser Grundlage debattieren sie gern und bauen ihre Meinung. Die gemeinsame Basis stärkt sogar noch die fortdauernde Bereitschaft zum Konsum der Hauptmedien und das Vertrauen in sie – die Berichterstattungen werden nicht in Zweifel gezogen.

Die `Truth Movement` (Wahrheitsbewegung) ist massgeblich aus der 9/11-Katastrophe entstanden. Die vielen Angehörigen der 3000 Ermordeten -sowie hunderte beteiligte Feuerwehrleute, weitere Augenzeugen, Physiker, Chemiker, Architekten, Piloten- wollten die Geschehnisse genau verstehen, fingen an zu forschen, Material zu sammeln, sich auszutauschen und liessen nicht mehr locker.

Ihre Resultate besagen klar, dass Sprengungen stattfanden, die Beweisführung ist erbracht. Trotzdem verschleppen die gesamten Hauptmedien diese Erkenntnis -und weitere haarsträubende Fakten- konsequent seit über zehn Jahren bis zum heutigen Tag! Und solchen Berichterstattern leistet der ´aufgeklärte´ Bürger Gedankenfolge und masst sich an, über „Verschwörungstheoretiker“ zu schwadronieren. George Orwell würde dazu vielleicht sagen :

Dumm? Faul? Feige? Oder Mitmischer?